[archive] - [review 2011] - [klangkino - gebesee]

[back]


 


restless night

klangkino - gebesee

24.09.2011

[anm.d.red.:
1. Bild, das; -[e]s, -er [mhd. bilde = bild, gestalt, ahd. bilidi = nachbildung, abbild; gestalt, gebilde
2. bei szenemag für gewöhnlich ohne nachbearbeitung in "reinform". keine verwendung von farb- oder sonstigen filtern, keine manipulation, what you see is what you get! evtl. zu sehende verformungen und lichteffekte entstehen ausschließlich auf grund der gegebenheiten vor ort sowie ggf. unter verwendung eines konventionellen fotoblitzes.
3. die umrandeten fotos sind mit groß-formaten hinterlegt. auf wunsch
mailen wir euch auch gerne die original-größen.]
 

auch wenn die nacht zuvor lang und die verbliebene aufmerkskeitsschwelle niedrig war, wollten wir uns die gelegenheit nicht entgehen lassen, sascha dive´s gastauftritt anlässlich florian seifert´s burtstag mitzubekommen.

das erklärt im nachhinein auch den exzessiven einsatz von geschätzten 3 tonnen konfetti.

apropos geburtstag. demnächst steht im klangkino auch der des anderen enfant terrible´s an, justin cowley. und 4-jähriges feiert man am 30.10. dann auch noch. das wird also noch spaßig und feuchtfröhlich im herbst.

dennoch mussten wir zur kenntnis nehmen, dass der vortag spuren hinterlassen hat, weswegen wir den exzess nicht in voller bandbreite mitmachen konnten.

aber es reichte aus, um das set von sven tasnadi und im anschluss sascha dive zu verfolgen sowie das ein oder andere konfetti im t-shirt zu verstecken.

mecca-resident und mittlerweile cocoon-artist (!!) sven tasnadi schockte uns bei unserer ankunft erstmal mit ziemlichem gebolze. also gefühlt und ohne großes warmup (was uns angeht) ziemlich aufgeputschten breitband techno-sound. das galt es erstmal zu verdauen. und als hätte sven das geahnt, fuhr er danach das tempo wieder etwas runter und ging zu einem deeperen set über. jetzt spaßte das auch uns wieder gut an, trotz der jetlag-situation vom vortag.

eskalation eins: in the meanwhile wurde vor dem dj-pult die konfetti-schlacht eröffnet. konsequenterweise zusätzlich durch eine konfetti-sprintleranlage an der decke. die ladys mit dunklen haaren sahen fortan immer etwas wie schneebedeckte weichnachtsbäume aus.

eskalation zwei: sprechblasen. seit 2-3 festival-saisons sind die papp-schilder ja eh ein must-have und setzen dem ich-chatte-auf-der-tanzfläche-bei-facebook-trend einen angenehm erdigen kontrapunkt.

eskalation drei: sound! gegen ende des tasnadi-sets wechselten sich ein paar jungtime-classics mit älterem zeug angenehm ab und der rest lief dann ganz wie von selbst...

die einzige hürde, die sascha dive dann ab ca. 3uhr noch nehmen musste, war dafür zu sorgen, dass das konfetti seine plattennadel nicht blockierte... ansonsten konnte er sich amtlich bei sven tasnadi´s soliden warm-up bedanken (der bekam das auch reflex-artig sehr gut hin, immer wieder das konfetti von den platten zu pusten!).

und auch wenn wirs nicht bis zum ende verfolgt haben, dürften damit die weichen für einen langen und euphoriereichen sonntag morgen ausreichend gestellt worden sein. mit anschließender afterhour auf den grünen wiesen des thüringer waldes - so nehmen wir an.

eine "restless night" im wahrsten sinne des wortes, ganz dem album-titel von dem 2010er album sascha dive´s folgend.

what more can i say?

achja, ein tipp bzw. eine anregung vielleicht noch aus unserer ganz subjektiven sicht - sparsamerer einsatz von licht! das klangkino trägt ja nun schon immer das architektonische erbe seiner vorgänger-disco mit sich rum, dieses tritt unseres erachtens immer dann in den hintergrund, wenn das licht stimmungsvoll eher etwas gedimmter eingesetzt wird. für die alles einnehmende und korg-pad-ähnliche lichterwand gilt das gleiche. beides in einer guten kombi, läßt den disco-eindruck verschwinden. umgekehrt, zu offensiver einsatz, dämpft die stimmung... less is more... und wenns nach uns geht, könnte man generell nebelmaschinen auf dem grobmüll entsorgen. aber gut, dass ist natürlich nur unsere einschätzung.

juti, dann freuen wir uns auf die bevorstehenden nächsten sausen, für die man ähnlich kreativen gimmick-einsatz, wie heute mit dem konfetti, erwarten oder (gilt für die schwarzhaarigen damen unter euch) befürchten muss ;)

in diesem sinne, happy birthday flo!

p.s.: achja, mehr ausdauer bewiesen die kollegen von schlaflosenaechte.com - für mehr konfetti-bilder könnt ihr also auch dort gerne noch mal reinschauen.

2011 by bullytm] - powered by STORM Urban Water H2O + ENERGY !





[top]